OCW hilft bei Alzheimer

 

FAQ

 

Frage:

1) Warum ist es so wichtig, auch vorbeugend einen Entzuendungshemmer zu nehmen, gerade wenn man einen Fall von Alzheimer in der Familie hat?
2) Kann ich denn die von meinem Arzt verordneten Medikamente nun endlich absetzen?
3) Nutzen denn entzuendungshemmer etwas, wenn die Krankheit bereits in vollem Gange ist?
4) Mein Arzt sagt, er kenne die Nonnenstudie nicht. Ist diese denn unbekannt?
5) Wird OCW von der Krankenkasse bezahlt?
6) Was sind denn die Beweise, dass OCW auch wirkt?
7) Warum hat die Pharmaindustrie ein solches Mittel wie OCW nicht herausgebracht?
8) Meine Mutter hatte Alzheimer. Wie groß ist die Chance, dass ich dies auch einmal bekomme?
9) Ich habe keine Kreditkarte. Wie kann ich bezahlen?
10) Was passiert, wenn meine Bestellung nicht ankommt?
11) Wie lange dauert es, bis meine Bestellung bei mir ankommt?


Frage: Warum ist es so wichtig, auch vorbeugend einen Entzuendungshemmer zu nehmen, gerade wenn man einen Fall von Alzheimer in der Familie hat?

Antwort: Alzheimer kann vererbt werden, d.h. wenn Mutter oder Vater, Opa oder Oma oder sonst jemand in der Familie an der Krankheit erkrankt ist, dann besteht durchaus die Gefahr, dass Sie oder ein anderes Familienmitglied die sog. Alzheimer-Gene ApoE4 oder TOMM40 ebenfalls haben. Wenn dem so ist, dann steigt die Chance, selbst an Alzheimer zu erkranken signifikant. Sollten bei ihnen beide Gene vorhanden sein, dann steigt die Chance, an Alzheimer zu erkranken bis zu 85-90%. Die Lehren, die wir bis heute aus der Nonnenstudie ziehen können und die uns die Rheumakliniken zeigen (fast kein Alzheimer in Rheumakliniken!) sind, dass Entzuendungshemmer einen großen Einfluss auf den Verlauf der Krankheitsgeschichte nehmen. Bei Mäusen konnte die Krankheit sogar rückgängig gemacht werden.

 

Frage: Kann ich denn die von meinem Arzt verordneten Medikamente nun endlich absetzen?

Antwort: Wir empfehlen, die vom Arzt verschriebenen Medikamente auch weiterhin zu nehmen. Denn schließlich, wie man auch in der Nonnenstudie festgestellt hat, ist Plaques immerhin die Ursache von 10 % der Alzheimer Krankheit. Sie wollen also auch diese 10% mit in die Behandlung einbeziehen.

 

Frage: Koennen denn Entzuendungshemmer tatsächlich gegen Alzheimer etwas ausrichten, wenn die Krankheit bereits in vollem Gange ist?

Antwort: Bis heute gibt es in der Tat keine anerkannte Kur gegen Alzheimer! Jedoch hat man bei Mäusen festgestellt, dass stärkste Anti-Rheuma Medikamente die Lernfähigkeit und das Erinnerungsvermögen zurückgebracht haben, nachdem  die Mäuse zuvor bereits an Alzheimer erkrankt waren. Sicherlich: Menschen sind keine Mäuse! Jedoch wenn man hinzunimmt, dass Alzheimer in Rheumakliniken fast nie vorkommt, dann liegt doch die Schlussfolgerung nahe, dass diese starken entzündungshemmenden Medikamente auch beim Menschen wirksam sind. OCW - Old-Clear-Wise ist durchaus gleichzusetzen mit einem solchen starken Rheumamedikament.

 

Frage: Mein Arzt sagt, er kenne die Nonnenstudie nicht. Ist diese denn unbekannt?

Antwort: Die Nonnenstudie ist ein Begriff! Sie ist selbst in Wikipedia aufgeführt - genau so, wie sie auf unserer Website beschrieben wird. Tippen Sie einmal in Google ein: nonnenstudie - dann schauen sie einmal, was da alles erscheint. Wenn ihr Arzt das nicht kennt, dann war er die letzten Jahre sicherlich zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt als mit der neusten Forschung in Sachen Alzheimer.

 

Frage: Wird OCW von der Krankenkasse bezahlt?

Antwort: Nein leider nicht.

 

Frage: Was sind denn die Beweise, dass Entzuendungshemmer auch wirken?

Antwort: Es sind die Versuche mit Mäusen, deren Status sich von Alzheimer zu Nicht-Alzheimer verwandelt hat, durch die Einnahme von starken entzündungshemmenden Mitteln. Bitte beachten Sie die starken Nebenwirkungen von Entzuendungshemmern, die Sie in Ihrer Apotheke kaufen. Lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie diese auf lange Zeit einnehmen. Sie wollen ja nicht eine Krankheit mit der naechsten ersetzen oder ggf. eine aufaddieren.

 

Frage: Warum hat die Pharmaindustrie ein solches Mittel wie OCW nicht herausgebracht?

Antwort: Lt. Prof. Pat McGeer hat die Pharmaindustrie zu viel Geld in die Forschung und Entwicklung der gängigen Plaques Medikamente gesteckt. Diese sind patentiert und hoch profitabel. Sie können ein Mittel, das es bereits im Markt gibt, oder das auf Kräuterbasis hergestellt wird, nicht patentieren lassen.

 

Frage: Meine Mutter hatte Alzheimer. Wie groß ist die Chance, dass ich dies auch einmal bekomme?

Antwort: Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann machen Sie einen Gentest. Es sind die ApoE4 Tests und die TOMM40 Tests, die gemacht werden müssen. Falls Sie ApoE4 haben, dann ist die Chance, dass Sie auch an Alzheimer erkranken, bei 50%. Falls Sie beide Gene in sich tragen, also das ApoE4 Gen und das TOMM40 Gen, dann liegt die Chance bei 85%-90%, dass Sie auch an Alzheimer erkranken, lt. neusten wissenschaftlichen Untersuchungen.

 

Frage: Ich habe keine Kreditkarte. Wie kann ich bezahlen?

Antwort: Sie können auch direkt auf unsere Bank überweisen. Danach senden Sie uns ein e-Mail mit Ihrer genauen Adresse. Wir werden Ihre Bestellung versenden, sobald der Betrag eingegangen ist.

 

Frage: Was passiert, wenn meine Bestellung nicht ankommt?

Antwort: Sollte Ihre Bestellung nicht ankommen - aus welchem Grunde auch immer, dann wird erst einmal eine Untersuchung seitens der Post eingeleitet. Da das Paket per Einschreiben an Sie gesendet wurde, kann es nicht verloren gehen. Und sollte es dennoch passieren, was sehr unwahrscheinlich ist, dann erhalten sie von uns selbstverständlich den vollen Betrag zurück.

 

Frage: Wie lange dauert es, bis meine Bestellung bei mir ankommt?

Antwort: Bitte rechnen sie mit 12-18 Werktagen, ab dem Versanddatum. Wir versenden in aller Regel direkt am Tage nach Ihrer Bestellung.